Region: Zwingenberg: Stadtinfo
Stadtinfo
Ämter
Bildung
Kultur
Medizin
Recht
Religion
Sehenswertes
Unterkünfte
Vereine


Zwingenberg bei Buch.de
Zwingenberg Zwingenberg ist die älteste Stadt an der Bergstraße und liegt am Westhang des Odenwaldes. Hier beginnen die alte und die neue Bergstraße.

Von weitem schon grüßt das Wahrzeichen, die kleine Bergkirche aus dem Jahre 1258. Zwingenberg ist ein Kleinod mittelalterlicher Fachwerkromantik. In den winkeligen Gassen und steilen Treppen der historischen Altstadt wird die Vergangenheit wieder lebendig. Hier drängen sich schmale, spitzgiebelige Fachwerkhäuser eng aneinander und man entdeckt immer wieder neue malerische Winkel, die zum Spazieren und Fotografieren einladen.

Zwingenberg bietet durch seine günstige Verkehrsanbindung und das milde Klima einen idealen Ausgangspunkt für viele Aktivitäten, Freizeitangebote und Sehenswürdigkeiten. Traditionelle Feste und kulturelle Höhepunkte verteilen sich in der Region über das ganze Jahr.

Alles über den Weinbau erfährt der Interessierte auf dem Weinlehrpfad, beim Weinsymposium oder bei einer Weinprobe in den urigen, gemütlichen Lokalen oder direkt bei den Winzern.

Wanderfreunde finden ein ausgedehntes Wegenetz mit markierten Rundwegen und Schutzhütten. Die Höhenwege gestatten herrliche Spaziergänge und eine hervorragende Aussicht auf die Rheinebene.

Ein weit verzweigtes und interessantes Radwegenetz führt durch die ganze Region, oft auf den Spuren der alten Römer. Die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade bieten für jeden Anspruch ein individuelles Erlebnis.

Zusammen mit dem Stadtteil Rodau hat Zwingenberg ca. 6.530 Einwohner und eine Fläche von ca. 562 ha.

Geschichtliches
Zwingenberg hat eine 700jährige Stadtgeschichte. Und bereits die alten Römer schlichen vor rund 2000 Jahren über die Paßstraße. Hier, entlang dem alten Neckarbett, war eine gute Passage in den Norden möglich.

Der Name "Zwingenberg" deutet daraufhin, daß nach Gründung des Ortes jedermann, der in Nord- oder Südrichtung auf der Bergstraße unterwegs war, gezwungen werden konnte, die Stadt durch Ober- und Untertor zu passieren. Die Anfänge Zwingenbergs liegen im Dunkeln. Zwar wird der Name "Getwinc" schon 1012 im Zusammenhang mit der Verleihung des Jagdrechts durch Kaiser Heinrich II. an das Kloster Lorsch genannt, der Ort selbst erscheint urkundlich aber erst 1258.
Politisches Gewicht erhielt Zwingenberg unter den Grafen von Katzenelnbogen. Insbesondere wegen der bereits angedeuteten günstigen strategischen Lage an einer der wichtigen Handels- und Heeresstraßen, der heutigen Bergstraße. Diether V. ließ Zwingenberg 1274 durch König Rudolf von Habsburg zur Stadt erheben und baute diese als südlichsten Pfeiler der Grafenschaft Katzenelnbogen aus.


Fotos: Ludwig März

Impressum